Ja mei, ist denn heut scho Weihnachten?

IMG_1227 IMG_1226 IMG_1225 IMG_1224

Heute ist der 31. Oktober, Reformationstag.

Noch 7 Wochen und 5 Tage bis Heiligabend, also ganze 54 Tage. Vor uns liegen noch 4 Sonntage im alten Kirchenjahr und 4 Adventssonntage.

Die Mayersche Buchhandlung ist mal wieder – vor allen Kaufhäusern und vielen anderen Geschäften – eine der ersten Einkaufsstätten, die es kaum erwarten können und trotz bevorstehendem Volkstrauertag, Buß- und Bettag und Ewigkeits-/Totensonntag bereits in voller Weihnachtsstimmung sind.

Der Trauermonat November wird immer mehr zum Vorweihnachtsmonat. Die Themen Tod und Trauer müssen anscheinend verdrängt werden, da sie unangenehm und nicht verkaufsfördernd sind …

Bibelworte und Gebete in Krisensituationen

Krisensituationen können „aus heiterem Himmel“ auf einen Menschen einstürzen. Die nachfolgenden Bibelworte und Gebete – oft wiederholt – können helfen, derartige Situationen mit Gottes Hilfe zu meistern:

Markus 9,23b (Luther 1984)

Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt.

Philipper 4,13 (Hoffnung für alle)

Alles kann ich durch Christus, der mir Kraft und Stärke gibt.

Jakobus 5,15a (Luther 1984)

Das Gebet des Glaubens wird dem Kranken helfen, und der Herr wird ihn aufrichten.

Eine christliche Autosuggestion aus Rauch: Auto-Suggestion und Heilung, PAL-Verlag, 1986, 21. Kapitel:

Ich vermag alles durch den, der mich stark macht, Christus!
Ich weiß, dass ich es schaffen werde!
Mit Gottes Hilfe wird alles gut!

Gedicht aus Margot Bickel: Pflücke den Tag, Herder, 1981:

Glaube nicht,
die Last auf deinen Schultern wird dir zu schwer,
glaube nicht,
du wärst zu schwach, die Lasten anderer noch mitzutragen.
Du wirst dich wundern,
ob deiner Kraft,
du wirst dich wundern,
wie stark du bist, trotz deiner Schwäche.

Last, but not least, die Kurzfassung meines bevorzugten Gebets aus Douglass/Vogt: Expedition zum Anfang – In 40 Tagen durch das Markusevangelium:

Herr Jesus,
Du bist bei mir alle Zeit,
Deine Liebe begleitet mich auf all’ meinen Wegen,
alles wird gut.

Sorge dich nicht!

Nachfolgend eine kleine Sammlung christlicher Zitate zum Thema „Sorgen“, „sich Sorgen machen“:

Glaube hört auf, wo die Sorge anfängt.

Corrie ten Boom

Jede Sorge, die zu gering ist, um deswegen zu beten, ist auch zu gering, um sich deswegen belastet zu fühlen.

Corrie ten Boom

Sich sorgen nimmt dem Morgen nichts von seinem Leid, aber es raubt dem Heute die Kraft.

Corrie ten Boom

Die Sorgenfabrik unseres Herzens kann Konkurs anmelden! Wann? Wenn es uns gelingt, alle Sorgen auf Jesus zu werfen.

Paul Deitenbeck

Das Gebet ist die Tür aus dem Gefängnis unserer Sorge.

Helmut Gollwitzer

Sich Sorgen zu machen ist belanglos und bringt rein gar nichts. Aber nicht nur das: es zeugt von Respektlosigkeit und Misstrauen Gott gegenüber.

Max Lucado

Wollen Sie sich weniger Sorgen machen? Dann beten Sie mehr. Schauen Sie im Glauben nach oben anstatt ängstlich nach vorn.

Max Lucado

Sorge ist unnötig, und es besteht keinerlei Notwendigkeit, dass wir Lasten tragen, wenn Gott bereit und in der Lage ist, sie für uns zu tragen. Sorge ist vergeblich, denn sie hat noch kein einziges Problem gelöst.

William MacDonald

Der Beginn der Sorge ist das Ende des Glaubens. Der Beginn wahren Glaubens ist das Ende der Sorge.

Georg Müller

Gott weiß, was er mit mir vorhat. Ich brauche mich darum nicht zu sorgen.

Edith Stein

Sorgen sind wie ein Schaukelstuhl: Sie halten uns in Bewegung, bringen uns aber kein Stück vorwärts.

Corrie ten Boom

Die Sorge treibt mich ins Gebet hinein, und dieses wieder aus der Sorge hinaus.

Ulrich Zwingli

Wer bist du?

HenriNouwenHenri Nouwen, fotografiert von Frank Hamilton, CC BY-SA 3.0


Du bist nicht das, was du tust.

Du bist nicht das, was du hast.
Du bist nicht das, was andere von dir denken.

Du bist das geliebte Kind GOTTES.

frei nach: Henri J. M. Nouwen (1932 – 1996)

Mehr lesen:
Henri J. M. Nouwen: Der Geliebte Gottes sein (PDF, aus „aufatmen“ 3/97)

oder das wirklich empfehlenswerte Buch:R_29282-3Henri J. M. Nouwen: Du bist der geliebte Mensch
Religiös leben in einer säkularen Welt
HERDER – ISBN 978-3-451-29282-8

Gott ist barmherzig, gnädig, geduldig, lieb, treu!

moses-empfaengt-gebote

Pfarrerin Kirsten Wolandt predigte heute zu 2. Mose 34, 4-10:

Mose fertigte zwei neue Steintafeln an, die wie die ersten aussahen. Früh am Morgen stand er auf und stieg auf den Berg Sinai, wie der HERR es ihm befohlen hatte. In seinen Händen hielt er die beiden Steintafeln. Da kam der HERR in der Wolke herab, trat zu Mose und rief seinen Namen „DER HERR“ aus. Er zog an Mose vorüber und rief: „Ich bin der HERR, der barmherzige und gnädige Gott. Meine Geduld ist groß, meine Liebe und Treue kennen kein Ende! Ich lasse Menschen meine Liebe erfahren über Tausende von Generationen. Ich vergebe die Schuld und die Bosheit derer, die sich gegen mich aufgelehnt haben, doch ich strafe auch. Wenn jemand mich verachtet, dann muss er die Folgen tragen, und nicht nur er, sondern auch seine Kinder, Enkel und Urenkel!“ Schnell warf Mose sich zu Boden und betete den HERRN an: „HERR, wenn ich wirklich in deiner Gunst stehe, dann zieh bitte mit uns, obwohl dieses Volk so starrsinnig ist! Vergib uns unsere Schuld, und lass uns wieder zu dir gehören!“ Der HERR antwortete: „Ich schließe einen Bund mit euch. Vor den Augen deines ganzen Volkes will ich Wunder vollbringen, wie sie bisher bei keinem Volk auf der Welt geschehen sind. Wenn die Israeliten sehen, was ich mit dir tue, werden sie große Ehrfurcht vor mir haben!“

Verschiedene Predigten dazu findet man hier.

EG 659 “Ins Wasser fällt ein Stein”

Im Gottesdienst am heutigen 18. Sonntag nach Trinitatis sangen wir u. a. das schöne Lied “Ins Wasser fällt ein Stein”.

Dieses Lied soll heute hier vorgestellt werden.

ins-wasser
EG 659
Ins Wasser fällt ein Stein
Text: Manfred Siebald 1973 nach dem englischen „Pass it on“
Melodie: Kurt Kaiser 1969

Video

Bei Spotify anhören

Text

1. Ins Wasser fällt ein Stein,
ganz heimlich, still und leise;
und ist er noch so klein,
er zieht doch weite Kreise.
Wo Gottes große Liebe
in einen Menschen fällt,
da wirkt sie fort in Tat und Wort
hinaus in unsre Welt.

2. Ein Funke, kaum zu sehn,
entfacht doch helle Flammen,
und die im Dunkeln stehn,
die ruft der Schein zusammen.
Wo Gottes große Liebe
in einem Menschen brennt,
da wird die Welt vom Licht erhellt;
da bleibt nichts, was uns trennt.

3. Nimm Gottes Liebe an.
Du brauchst dich nicht allein zu mühn,
denn seine Liebe kann
in deinem Leben Kreise ziehn.
Und füllt sie erst dein Leben,
und setzt sie dich in Brand,
gehst du hinaus, teilst Liebe aus,
denn Gott füllt dir die Hand.

Jesu Gegenwart

Jesu-Gegenwart

Versuche, dir immer bewusst zu sein, dass JESUS bei dir ist, wenn du Schritt für Schritt durch den Tag gehst. JESU Gegenwart bei dir ist sowohl eine Verheißung als auch ein Schutz. SEINE letzte Aussage, unmittelbar bevor ER in den Himmel auffuhr, lautete: ICH bin immer bei euch. Dieses Versprechen galt allen seinen Jüngern, ohne Ausnahme.

Die Verheißung SEINER Gegenwart ist ein mächtiger Schutz. Während du durch dein Leben gehst, kommst du zu unzähligen Stolperfallen. Viele Stimmen buhlen um deine Aufmerksamkeit und locken dich deren Weg einzuschlagen. Schon einige Schritte von deinem richtigen Weg entfernt warten Fallen aus Selbstmitleid und Verzweiflung, Stolz und Selbstbestimmung auf dich. Wenn du den Blick von JESUS abwendest, befindest du dich in großer Gefahr. Selbst Freunde, die es gut mit dir meinen, können dich in die Irre führen, wenn du ihnen erlaubst, SEINEN Platz in deinem Leben einzunehmen. Um auf dem Weg des Lebens zu bleiben, muss dein Blick auf IHN gerichtet bleiben. Dein bester Schutz besteht darin, dass du bewusst in SEINER Gegenwart lebst.

Zusicherungen aus der Bibel:

Matthäus 28,20b:

Ihr dürft sicher sein: Ich bin immer bei euch, bis das Ende dieser Welt gekommen ist!

Hebräer 12,1–2:

Da wir nun so viele Zeugen des Glaubens um uns haben, lasst uns alles ablegen, was uns in dem Wettkampf behindert, den wir begonnen haben – auch die Sünde, die uns immer wieder fesseln will. Mit zäher Ausdauer wollen wir auch noch das letzte Stück bis zum Ziel durchhalten. Dabei wollen wir nicht nach links oder rechts schauen, sondern allein auf Jesus. Er hat uns den Glauben geschenkt und wird ihn bewahren, bis wir am Ziel sind. Weil große Freude auf ihn wartete, erduldete Jesus den verachteten Tod am Kreuz. Jetzt hat er als Sieger den Platz an der rechten Seite Gottes eingenommen.

Überlass es mir

Das folgende Gedicht „Überlass es mir“ ist entnommen aus dem Buch Spuren im Sand von Margaret Fishback Powers, ISBN 978-3-7655-0908-7, © Brunnen Verlag, Gießen, Seite 171-172.

Die Autorin wurde inspiriert vom 1. Petrusbrief, Kap. 5, Vers 7.

1.Petrus 5, 7:

Ladet alle eure Sorgen bei Gott ab, denn er sorgt für euch.


Überlass es mir

Überlass es mir, die Sache,
die dir so viel bedeutet.
Ich will dich segnen und dir Ruhe geben.
Darum: Überlass es einfach mir.

Lege es zu meinen Füßen nieder,
Ich werde es vollenden.
Deine Arbeit hat gerade erst begonnen,
lege deine Last zu meinen Füßen ab.

O Herr, ich freue mich über dich,
von deiner Liebe lebe ich.
Meine Sorgen werden weichen,
und du wirst immer mein Freund bleiben.