Ein schöner Jahresendgottesdienst in der Schlosskirche Düsseldorf-Eller

568px-Schlosskirche_in_Duesseldorf-Eller,_von_Nordosten
„Schlosskirche in Duesseldorf-Eller, von Nordosten“ von Wiegels (CC BY 3.0)

Heute, am letzten Tag des Jahres 2014, besuchte ich den sehr gut besuchten und eindrucksvollen Jahresendgottesdienst mit persönlicher Segnung und Abendmahl in der neoromanischen Schlosskirche Düsseldorf-Eller, geleitet von Pfarrer Dietmar Silbersiepe und Prädikantin Bettina Orthey.

2014 war für mich ein schweres Jahr, und 2015 wird ganz sicher nicht leichter. Der heutige Gottesdienst und die persönliche Segnung haben mir auf meinem Lebensweg wieder etwas Kraft gegeben.

Interessanterweise wurde in der guten Predigt von Pfarrer Silbersiepe das von mir gestern vorgestellte Gedicht bzw. Lied 64 “Der du die Zeit in Händen hast” von Jochen Klepper thematisiert. Während der Predigt sang die Gemeinde drei Strophen dieses Liedes.

Außerdem sangen wir das Lied „Von guten Mächten“ (EG 652), das auf das früher hier vorgestellte Gedicht Dietrich Bonhoeffers an seine Verlobte basiert.

Video „Von guten Mächten“ (gesungen von Siegfried Fietz)

Allen Lesern dieses Blogs wünsche ich ein gutes und gesegnetes Jahr 2015!

Advertisements

„Der du die Zeit in Händen hast“ von Jochen Klepper

Ein Gedicht zum Jahreswechsel:

klepper

Der du die Zeit in Händen hast,
Herr, nimm auch dieses Jahres Last
und wandle sie in Segen.
Nun von dir selbst in Jesus Christ
die Mitte fest gewiesen ist,
führ uns dem Ziel entgegen.

Da alles, was der Mensch beginnt,
vor seinen Augen noch zerrinnt,
sei du selbst der Vollender.
Die Jahre, die du uns geschenkt,
wenn deine Güte uns nicht lenkt,
veralten wie Gewänder.

Wer ist hier, der vor dir besteht?
Der Mensch, sein Tag, sein Werk vergeht:
Nur du allein wirst bleiben.
Nur Gottes Jahr währt für und für,
drum kehre jeden Tag zu dir,
weil wir im Winde treiben.

Der Mensch ahnt nichts von seiner Frist.
Du aber bleibest, der du bist,
in Jahren ohne Ende.
Wir fahren hin durch deinen Zorn,
und doch strömt deiner Gnade Born
in unsre leeren Hände.

Und diese Gaben, Herr, allein
lass Wert und Maß der Tage sein,
die wir in Schuld verbringen.
Nach ihnen sei die Zeit gezählt;
was wir versäumt, was wir verfehlt,
darf nicht mehr vor dich dringen.

Der du allein der Ewge heißt
und Anfang, Ziel und Mitte weißt
im Fluge unsrer Zeiten:
bleib du uns gnädig zugewandt
und führe uns an deiner Hand,
damit wir sicher schreiten.

Jochen Klepper (1903-1942)

Das Gedicht wurde mehrfach vertont und wurde
als Lied 64 in das evangelische Gesangbuch
und als Lied 257 in das Gotteslob aufgenommen.

Videos …

„Wisst ihr noch, wie es geschehen“ (EG 52)

Der heutige Gottesdienst am 1. Sonntag nach dem Christfest wurde eingeleitet durch das Lied „Wisst ihr noch, wie es geschehen“ (EG 52).

Hortus_Deliciarum-Die_Geburt_Christi
EG 52
Wisst ihr noch, wie es geschehen
Text: Hermann Claudius 1939
Melodie: Christian Lahusen 1939

YouTube-Video ansehen | Auf Spotify hören

Text

1. Wisst ihr noch, wie es geschehen?
Immer werden wir’s erzählen:
wie wir einst den Stern gesehen
mitten in der dunklen Nacht,
mitten in der dunklen Nacht.

2. Stille war es um die Herde.
Und auf einmal war ein Leuchten
und ein Singen ob der Erde,
dass das Kind geboren sei,
dass das Kind geboren sei.

3. Eilte jeder, dass er’s sähe
arm in einer Krippe liegen.
Und wir fühlten Gottes Nähe.
Und wir beteten es an,
und wir beteten es an.

4. Könige aus Morgenlanden
kamen reich und hoch geritten,
dass sie auch das Kindlein fanden.
Und sie beteten es an,
und sie beteten es an.

5. Und es sang aus Himmelshallen:
Ehr sei Gott! Auf Erden Frieden!
Allen Menschen Wohlgefallen,
Gottes Gnade allem Volk,
Gottes Gnade allem Volk!

6. Immer werden wir’s erzählen,
wie das Wunder einst geschehen
und wie wir den Stern gesehen
mitten in der dunklen Nacht,
mitten in der dunklen Nacht.

Gebet von Dietrich Bonhoeffer in Zeiten der Not

VATER im Himmel,
Lob und Dank sei DIR für die Ruhe der Nacht,
Lob und Dank sei DIR für den neuen Tag.
Lob und Dank sei DIR für alle deine Liebe und Güte und Treue in meinem vergangenen Leben.
DU hast mir viel Gutes erwiesen,
lass mich auch das Schwere aus DEINER Hand hinnehmen.
DU wirst mir nicht mehr auflegen, als ich tragen kann.
DU lässt DEINEN Kindern alle Dinge zum Besten dienen.

HERR JESUS CHRISTUS,
DU warst arm und elend, gefangen und verlassen wie ich.
DU kennst alle Not der Menschen,
DU bleibst bei mir, wenn kein Mensch mir beisteht,
DU vergisst mich nicht und suchst mich,
DU willst, dass ich DICH erkenne und mich zu DIR kehre.
HERR, ich höre DEINEN Ruf und folge. Hilf mir!

HEILIGER GEIST,
gib mir den Glauben, der mich vor Verzweiflung und Laster rettet.
Gib mir die Liebe zu Gott und den Menschen,
die Hass und Bitterkeit vertilgt,
gib mir die Hoffnung, die mich befreit
von Furcht und Verzagtheit.

bonhoeffer-unterschriftQuelle: EG (EKiR) – Gebetssammlung – Nr. 967

Die drei heiligen und die drei dunklen Könige

heilige-drei-koenigeDie „Heiligen Drei Könige“ sind die in der Weihnachtsgeschichte des Matthäus-Evangeliums erwähnten „Sterndeuter“, die durch den Stern von Bethlehem zu Jesus geführt wurden; siehe Matthäus 2, 1-12.

wolfgang-borchert-briefmarkeIn seiner Kurzgeschichte „Die drei dunklen Könige“ übernimmt der Autor Wolfgang Borchert die Idee der Geschichte von den heiligen drei Königen und verlagert das Geschehen in das vermutlich erste Weihnachten nach dem Ende des 2. Weltkrieges. Hierbei spielen drei zerlumpte Soldaten die Heiligen, die bei einem Ehepaar mit einem neugeborenen Kind Schutz suchen und das Kind beschenken.

Die lesenswerte Geschichte kann man hier lesen.

Meditativer Taizé-Gesang: “Bénissez le Seigneur” / “Preist den Herrn, unsern Gott”

taize

Komponist: Jacques Berthier

* * * * *

Text (französisch):

|: O… Bénissez le Seigneur!
O… Bénissez le Seigneur!
O… Bénissez le Seigneur! Bénissez le Seigneur! :|

Video | Bei Spotify hören

* * * * *

Text (deutsch):

|: O… Preist den Herrn, unsern Gott!
O… Preist den Herrn, unsern Gott!
O… Preist den Herrn, unsern Gott! Preist den Herrn, unsern Gott! :|

Bei Spotify hören

* * * * *

Taizé-Liederheft Lied Nr. 16

„Herbei, o ihr Gläub’gen“ / „O Come, All Ye Faithful“ / „Adeste fideles“ (EG 45)

EG 45
Herbei, o ihr Gläub’gen
Adeste_fideles

Text: Friedrich Heinrich Ranke (nach „Adeste fideles„, englisch „O Come, All Ye Faithful“ von John Francis Wade und Étienne-Jean-François Borderies)

Melodie: John Reading

Text, deutsch: (anhören: Spotify, YouTube)

1. Herbei, o ihr Gläub’gen, fröhlich triumphierend,
O kommet, o kommet nach Bethlehem!
Sehet das Kindlein, uns zum Heil geboren!
O lasset uns anbeten, o lasset uns anbeten,
O lasset uns anbeten den König (den Herrn)!

2. Du König der Ehren, Herrscher der Heerscharen,
Verschmähst nicht, zu ruhn in Marien Schoß,
Du wahrer Gott von Ewigkeit geboren.
O lasset uns anbeten, o lasset uns anbeten,
O lasset uns anbeten den König (den Herrn)!

3. Kommt, singet dem Herren, singt ihm, Engelchöre!
Frohlocket, frohlocket, ihr Seligen:
Ehre sei Gott im Himmel und auf Erden!
O lasset uns anbeten, o lasset uns anbeten,
O lasset uns anbeten den König (den Herrn)!

4. Ja, dir, der du heute Mensch für uns geboren,
Herr Jesu, sei Ehre und Preis und Ruhm,
Dir, fleischgewordnes Wort des ewgen Vaters!
O lasset uns anbeten, o lasset uns anbeten,
O lasset uns anbeten den König (den Herrn)!

Text, englisch: (anhören: Spotify, YouTube)

1. O come, all ye faithful, joyful and triumphant!
O come ye, O come ye to Bethlehem;
Come and behold him
Born the King of Angels:
O come, let us adore Him, O come, let us adore Him,
O come, let us adore Him, Christ the Lord.

2. God of God, light of light,
Lo, he abhors not the Virgin’s womb;
Very God, begotten, not created:
O come, let us adore Him, O come, let us adore Him,
O come, let us adore Him, Christ the Lord.

3. Sing, choirs of angels, sing in exultation,
Sing, all ye citizens of Heaven above!
Glory to God, glory in the highest:
O come, let us adore Him, O come, let us adore Him,
O come, let us adore Him, Christ the Lord.

4. Yea, Lord, we greet thee, born this happy morning;
Jesus, to thee be glory given!
Word of the Father, now in flesh appearing!
O come, let us adore Him, O come, let us adore Him,
O come, let us adore Him, Christ the Lord.

Text lateinisch:

1. Adeste fideles læti triumphantes,
Venite, venite in Bethlehem.
Natum videte
Regem angelorum:
Venite adoremus, Venite adoremus,
Venite adoremus Dominum.

2. Deum de Deo, lumen de lumine
Gestant puellæ viscera
Deum verum, genitum non factum.
Venite adoremus, Venite adoremus,
Venite adoremus Dominum.

3. Cantet nunc io, chorus angelorum;
Cantet nunc aula cælestium,
Gloria, gloria in excelsis Deo,
Venite adoremus, Venite adoremus,
Venite adoremus Dominum.

4. Ergo qui natus die hodierna.
Jesu, tibi sit gloria,
Patris æterni Verbum caro factum.
Venite adoremus, Venite adoremus,
Venite adoremus Dominum.

„Die heilige Nacht“ von Eduard Mörike

Hortus_Deliciarum-Die_Geburt_Christi

Gesegnet sei die heilige Nacht,
die uns das Licht der Welt gebracht!

Wohl unterm lieben Himmelszelt
die Hirten lagen auf dem Feld.

Ein Engel Gottes, licht und klar,
mit seinem Gruß tritt auf sie dar.

Vor Angst sie decken ihr Angesicht,
da spricht der Engel: „Fürcht’t euch nicht!“

„Ich verkünd euch große Freud:
Der Heiland ist geboren heut.“

Da gehn die Hirten hin in Eil,
zu schaun mit Augen das ewig Heil;

zu singen dem süßen Gast Willkomm,
zu bringen ihm ein Lämmlein fromm.

Bald kommen auch gezogen fern
die heilgen drei König‘ mit ihrem Stern.

Sie knieen vor dem Kindlein hold,
schenken ihm Myrrhen, Weihrauch, Gold.

Vom Himmel hoch der Engel Heer
frohlocket: „Gott in der Höh sei Ehr!“

Eduard Mörike (1804-1875)

The Afters: „Light Up The Sky“

Ein großartiger christlicher Popsong mit einer mutmachenden Botschaft:

LightUptheSky

Auf Spotify hören | Official Video

Band-Homepage | Wikipedia Artikel

Songtext:

When I’m feeling all alone
With so far to go
The signs that know we’re on this road
Are guiding me home
When the night is closing in
Is falling on my skin
Oh God, will you come close

Refrain:
You light, light, light up the sky
You light up the sky to show me that you are with me
And I, I, I can’t deny
No I can’t deny that you and right here with me
You’ve opened my eyes
So I can see you all around me
You light, light, light up the sky
You light up the sky to show me that you are with me

When stars are hiding in the clouds
I don’t feel them shining
When I can’t see beyond my doubt
The silver lining
When I’ve almost reached the end
Like a flood you’re rushing in
Your love is rushing in (your love is rushing in)

(Refrain)

So I’ll run straight to your arms
You’re the bright and morning sun
To show your love there’s nothing you won’t do (nothing you won’t do)

(Refrain)

oh, oh, oh, oh, oh, oh, oh
That you are with me
oh, oh, oh, oh, oh, oh, oh
That you are with me
oh, oh, oh, oh, oh, oh, oh …