Segenslied “Komm, Herr, segne uns” (EG 170)

Heute, am 6. Sonntag nach Trinitatis, der an die Taufe als den Beginn eines neuen Lebens erinnert, sangen wir zum Abschluss das schöne und eingängige Segenslied “Komm, Herr, segne uns”.

EG 170
Text und Melodie: Dieter Trautwein (1978)

1. Komm, Herr, segne uns, dass wir uns nicht trennen,
sondern überall uns zu dir bekennen.
Nie sind wir allein, stets sind wir die Deinen.
Lachen oder Weinen wird gesegnet sein.

2. Keiner kann allein Segen sich bewahren.
Weil du reichlich gibst, müssen wir nicht sparen.
Segen kann gedeihn, wo wir alles teilen,
schlimmen Schaden heilen, lieben und verzeihn.

3. Frieden gabst du schon, Frieden muss noch werden,
wie du ihn versprichst uns zum Wohl auf Erden.
Hilf, dass wir ihn tun, wo wir ihn erspähen –
die mit Tränen säen, werden in ihm ruhn.

4. Komm, Herr, segne uns, dass wir uns nicht trennen,
sondern überall uns zu dir bekennen.
Nie sind wir allein, stets sind wir die Deinen.
Lachen oder Weinen wird gesegnet sein.

Video / Lied bei Spotify hören

Eigentlich …

Eigentlich wollte ich letzten Mittwoch zur 10-Minuten-Abendandacht gehen.

Eigentlich wollte ich heute zum Sonntagsgottesdienst gehen.

Die momentane Hitzewelle hat jedoch alles verändert.

Am Mittwoch war es viel zu heiß – ca. 37 °C im Schatten.

Heute war es zwar draußen nach den Regenschauern kühler. Aber ich wollte unbedingt alle Fenster und Türen offenhalten, um das Innere der Wohnung herunterzukühlen. Somit entschied ich mich, zuhause zu bleiben.

Dem Glockengeläut habe ich jedoch zugehört.